Show simple item record

dc.contributor.authorHerrmann, Roland
dc.contributor.authorMöser, Anke
dc.date.accessioned2022-02-22T14:11:01Z
dc.date.available2022-02-22T14:11:01Z
dc.date.issued2002-06
dc.identifier.urihttps://jlupub.ub.uni-giessen.de//handle/jlupub/662
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.22029/jlupub-579
dc.description.abstractZiel des Beitrags ist es, das Preissetzungsverhalten am Point of Sale im Lebensmitteleinzelhan-del (LEH) theoretisch zu erklären und für ausgewählte Warengruppen anhand von Scanner-daten empirisch zu analysieren. Im Mittelpunkt der Analyse steht die intertemporale Preissetzung im deutschen LEH. Kurzfristige Preissenkungen in Form von Sonderangeboten sind mit einer optimalen intertemporalen Preispolitik im Mehrproduktunternehmen vereinbar und sind die wesentliche Quelle für Preisinstabilitäten bei Leitprodukten. Viele Preise im LEH sind aber vergleichsweise starr, und die quantitative Analyse deutet auf einen preisstabilisierenden Effekt des LEH bei Nahrungsmitteln hin.de_DE
dc.language.isodede_DE
dc.relation.ispartofseriesAgrarökonomische Diskussionsbeiträge;68
dc.rightsIn Copyright*
dc.rights.urihttp://rightsstatements.org/page/InC/1.0/*
dc.subject.ddcddc:330de_DE
dc.subject.ddcddc:630de_DE
dc.titlePreisrigidität oder Preisvariabilität im Lebensmitteleinzelhandel? Theorie und Evidenz aus Scannerdatende_DE
dc.typeworkingPaperde_DE
local.affiliationFB 09 - Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagementde_DE


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

In Copyright