Show simple item record

dc.contributor.advisorHamm, Christian
dc.contributor.advisorNiemann, Bernd
dc.contributor.authorChasan, Ritvan
dc.date.accessioned2021-07-15T10:20:48Z
dc.date.available2021-07-15T10:20:48Z
dc.date.issued2019
dc.identifier.urihttps://jlupub.ub.uni-giessen.de//handle/jlupub/130
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.22029/jlupub-75
dc.description.abstractDiese Studie konnte zeigen, dass bei entsprechender Patienten-Selektion der WCD in der Lage ist, bei Patienten mit hohem Risiko für einen PHT das Überleben durch Erkennung und Therapie von ventrikulären Arrhythmien beim Tragen zu gewährleisten. Außerdem konnte gezeigt werden, dass Patienten, welche eine Therapie durch den WCD erhielten, auch innerhalb der Nachbeobachtung keine höhere Sterblichkeit aber ein erhöhtes Risiko für ICD-Therapien nach Implantation eines ICD haben. Die wichtigsten Ergebnisse in unserer Studie konnten als Folgendes zusammengefasst werden: 1) Eine WCD-Therapie ist sicher und effektiv und sicher zur Überbrückung bei den Patienten mit einem PHT-Risiko oder vorübergehender Kontraindikation für ICD- Implantation. 2) VT/VF Erkennung und Therapie ist ähnlich mit anderen Register-Studien. 3) Die Patienten mit adäquater WCD-Therapie zeigten ein erhöhtes Risiko zur Entwicklung einer Herzrhythmusstörung (VT/VF) im weiteren Verlauf, daher kann dies als ein eigenständiger Prädiktor für eine ICD-Therapie bewertet werden. 4) Ein Vorhofflimmern mit gleichzeitigem Linksschenkelblock kann zu inadäquater WCD-Therapie führen. 5) Alle Patienten überlebten die WCD-Verordnungszeit. 38 Patienten (7,8 %) sind verstorben am Ende der Nachsorge-Zeit ohne einen signifikanten Unterschied zwischen ICD und der nicht-ICD Gruppe bzw. stattgehabter WCD-Therapien. 6) Der einzige Prädiktor zur adäquaten WCD-Therapie war die primäre Indikation (ischämische Kardiomyopathie mit stark eingeschränkter LVEF). Diese Studie hatte einige Limitationen. Dies ist eine retrospektive Studie und die Indikation zur WCD-Versorgung erfolgte nach den aktuellen Leitlinien sowie der Einschätzung des behandelten Arztes. Die Nachsorge der Patienten nach Rückgabe des WCDs war bei einem multizentrischen Ansatz unvollständig. Es gab große Unterschiede in der Beobachtungszeit.de_DE
dc.language.isodede_DE
dc.subject.ddcddc:610de_DE
dc.titleLangfristiges Überleben und Arrhythmien bei den Patienten mit tragbarer Defibrillator-Weste (WCD) und implantiertem Cardioverter/Defibrillator (ICD)de_DE
dc.typedoctoralThesisde_DE
dcterms.dateAccepted2021-06-01
local.affiliationMedizinde_DE
thesis.levelthesis.doctoralde_DE


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record