Show simple item record

dc.contributor.authorSchlenz, Maximiliane Amelie
dc.contributor.authorSchmidt, Alexander
dc.contributor.authorGäbler, Clara Sophie
dc.contributor.authorKolb, Gerald
dc.contributor.authorWöstmann, Bernd
dc.date.accessioned2024-02-07T08:37:01Z
dc.date.available2024-02-07T08:37:01Z
dc.date.issued2023
dc.identifier.urihttps://jlupub.ub.uni-giessen.de//handle/jlupub/18970
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.22029/jlupub-18331
dc.description.abstractDurch die steigende Lebenserwartung und den damit verbundenen demografischen Wandel sind immer mehr Menschen auf Pflege angewiesen. Um erste Hinweise auf einen möglichen notwendigen zahnärztlichen Behandlungsbedarf zu geben, haben sich im zahnmedizinischen Bereich Kaufunktionstests als Assessmentinstrumente bewährt. Im vorliegenden Beitrag wird dem Leser eine Übersicht über vorhandene Kaufunktionstests und deren Durchführung gegeben. An dieser Stelle ist darauf hinzuweisen, dass ein Patient mit Schmerzen unabhängig von einem Kaufunktionstest unverzüglich einer Zahnärztin/einem Zahnarzt vorgestellt werden sollte. Weiterhin ersetzen Kaufunktionstests keine zahnärztlichen Routineuntersuchungen, könnten jedoch auch (zahn-)medizinischen Laien Hinweise darauf geben, ob ein Termin in einer Zahnarztpraxis vereinbart werden sollte oder ein zahnärztliches Konsil notwendig ist.
dc.language.isode
dc.rightsNamensnennung 4.0 International
dc.rights.urihttps://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
dc.subject.ddcddc:610
dc.titleGeriatrisches Assessment in der Zahnmedizin
dc.title.alternativeGeriatric assessment in dentistry
dc.typearticle
local.affiliationFB 11 - Medizin
local.source.journaltitleZeitschrift für Gerontologie und Geriatrie
local.source.urihttps://doi.org/10.1007/s00391-023-02208-w


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record