Aufgrund von Wartungsarbeiten ist das System am Mittwoch, den 10.08.2022 voraussichtlich in der Zeit von 12:00-12:30 nur eingeschränkt erreichbar.// Due to maintenance work, the system will probably only be accessible to a limited extent from 12:00-12:30 on Wednesday, 10.08.2022.

Show simple item record

dc.contributor.advisorvon Aufschnaiter, Claudia
dc.contributor.advisorVorholzer, Andreas
dc.contributor.authorHägele, Jörn J.
dc.date.accessioned2022-05-17T09:56:43Z
dc.date.available2022-05-17T09:56:43Z
dc.date.issued2022
dc.identifier.isbn978-3-8325-5476-7
dc.identifier.urihttps://jlupub.ub.uni-giessen.de//handle/jlupub/886
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.22029/jlupub-778
dc.description.abstractExperimentieren kann nicht nur dazu beitragen, fachinhaltliche Erkenntnisse zu gewinnen, sondern auch selbst Lerngegenstand sein. Wenig geklärt ist bisher, wie beim Experimentieren gelernt wird, worauf zu achten ist. Unklar ist auch, welche fachmethodischen Vorstellungen Lernende beim Planen, Durchführen und Auswerten aktivieren. Diesen Fragen wurde mithilfe einer schriftlichen Instruktion nachgegangen, die Lernende (Jg. 11) anregt, nicht nur Experimente durchzuführen, sondern auch über fachmethodische Grundlagen nachzudenken. Die Arbeitsphasen wurden für 42 Schülergruppen videografiert und kategorienbasiert ausgewertet, um Aussagen über Aktivitätsprofile, Vorstellungen und Kompetenzveränderungen zu generieren. Die Ergebnisse belegen die Komplexität von Lernprozessen und zeigen die Schwierigkeit, individuelle Kompetenzzuwächse auf bestimmte Prozesse zurückzuführen. Zum Beispiel konnten hohe Kompetenzzuwächse sowohl für Lernende mit häufigen fachmethodischen Beiträgen als auch für solche mit nur geringen fachmethodischen Aktivitäten festgestellt werden. Des Weiteren gehen experimentell angemessene Aktivitäten in erkennbaren Anteilen mit fachmethodisch unpassenden Vorstellungen einher, wie z.B. bei einer korrekt vorgenommenen, aber falsch begründeten Trennung zwischen einer Beobachtung und einer Deutung. Die Arbeit liefert damit Hinweise, dass Lernende neben fachinhaltlichen auch fachmethodische Vorstellungen in den Unterricht mitbringen. Diese gilt es z. B. durch explizite und wiederholte Thematisierung zu adressieren.de_DE
dc.description.sponsorshipDeutsche Forschungsgemeinschaft (DFG); ROR-ID:018mejw64de_DE
dc.language.isodede_DE
dc.relation.ispartofseriesStudien zum Physik- und Chemielernen;332
dc.relation.urihttp://dx.doi.org/10.22029/jlupub-542de_DE
dc.rightsAttribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International*
dc.rights.urihttp://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/*
dc.subjectexplizite Instruktionde_DE
dc.subjectqualitative Inhaltsanalysede_DE
dc.subjecteventbasiertes Kodierende_DE
dc.subjectInterventionsstudiede_DE
dc.subjectExperimentierende_DE
dc.subject.ddcddc:370de_DE
dc.subject.ddcddc:530de_DE
dc.titleKompetenzaufbau zum experimentbezogenen Denken und Arbeiten : videobasierte Analysen zu Aktivitäten und Vorstellungen von Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe bei der Bearbeitung von fachmethodischer Instruktionde_DE
dc.typedoctoralThesisde_DE
dcterms.dateAccepted2021-06-01
local.affiliationFB 07 - Mathematik und Informatik, Physik, Geographiede_DE
local.projectDFG AU 155/11-1; Projektnummer 317314720
thesis.levelthesis.doctoralde_DE
local.source.publishernameLogos Verlagde_DE
local.source.publisherplaceBerlinde_DE
local.source.urihttps://doi.org/10.30819/5476de_DE


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record